Archiv der Kategorie: Test

Arduino – Get started!

Gerade eben habe ich mein neues Spielzeug in Betrieb genommen. Ich bin seit ein paar Tagen Besitzer eines Arduino UNO R3. Die Entwicklungsumgebung Arduino 1.0.6 macht auf den ersten Blick einen ordentlichen Eindruck und bringt zahlreiche Code Examples mit, was für den Einstieg sehr gut ist.

Aber das beste ist natürlich, dass es die Software auch für den MAC gibt!

Und was macht man als erstes? Richtig! Eine Led zum leuchten bringen!

Benötigt wird:

  • Arduino
  • Taster (im Beispiel ein Öffner)
  • LED mit Vorwiderstand

Aufgabe:

Beim Betätigen des Tasters soll die LED leuchten!

Aufbau

Steckplatine

 

Code

Der Sketch sieht wie folgt aus:

/*
- Einfaches Projekt zur Darstellung des Setups der Ein- / Ausgänge
- Durch betätigen des Tasters wird eine LED eingeschalten
- ACHTUNG: Im Beispiel handelt es sich bei dem Taster um einen Öffner!
*/

//Variablendeklaration
int Button=1;
const int LED_1 = 12;
const int Btn = 13;

//Setupfunktion für die IO's
void setup()
{
  pinMode(Btn, INPUT);
  pinMode(LED_1, OUTPUT);
}

//Hauptfunktion
void loop()
{
  Button = digitalRead(Btn);

  if (Button == 0)
  {
    digitalWrite(LED_1, HIGH);
  }

  else
  {
    digitalWrite(LED_1, LOW);
  }
}

 

Advertisements

USB-Mini-Scope-Modul

Da ich immer wieder vor dem Problem stand, dass ich kein Oszi besitze, habe ich mir das USB-Mini-Scope-Modul von ELV als Bausatz bestellt. Der Bausatz war schnell zusammengelötet und die Inbetriebnahme ging gut von der Hand. Gleich vorweg, dieses Gerät ist natürlich keine hoch präzise Messtechnik! Für meine Anwendung ist das Modul allerdings ausreichend und auch preislich interessant (39,95€ ohne Tastkopf).

1. Test

Bestätigen kann ich, dass es besser ist die Trimmpotis durch Spindelpotis zu ersetzen, damit der Abgleich komfortabler durchgeführt werden kann.

Gekauft habe ich mir dieses Modul hauptsächlich, um Signale zu kontrollieren, welche ich mit dem RaspberryPi generiere und über die GPIO-Ports ausgebe. Zum Testen habe ich folgendes Signal verwendet:

import RPi.GPIO as GPIO
import time

GPIO.setwarnings(False)
GPIO.setmode(GPIO.BOARD)
GPIO.setup  (7, GPIO.OUT)

while (True):

    GPIO.output(7, True)
    time.sleep(0.005)
    GPIO.output(7, False)
    time.sleep(0.005)

    GPIO.output(7, True)
    time.sleep(0.01)
    GPIO.output(7, False)
    time.sleep(0.01)

Mit der mitgelieferten Software konnte ich folgenden Graphen aufzeichnen:
TestgraphUm die Signale bewerten zu können, kann man mit Hilfe von Schiebereglern die Amplitude, bzw. Periodendauer anfahren und bekommt die Werte angezeigt.

 

Bei der Periodendauer weicht das Ergebnis um 1Hz ab, was evtl. auch an time.sleep liegt. Mir ist nicht bekannt, wie genau der „Schlaf“ ist.

Ich konnte das Modul auch gut einsetzen, um die Funktion des Ultraschallsensors HC SR04 am Nibobee zu kontrollieren und würde sagen, dass das Modul ein nettes kleines Werkzeug für den Bastler ist.

Technische Daten

Spannungsversorgung: USB-powered
Stromaufnahme: 100 mA
Messkanäle: 1
Messbereich: -10 bis +10 V
Grenzfrequenz: ca. 200 kHz
Samplerate: max. 8 MS/s
Eingangswiderstand: 1 MΩ
Spannungsskalierung: 100 mV/DIV, 200 mV/DIV, 400 mV/DIV, 1 V/DIV, 2 V/DIV
Zeitskalierung: 1 µs/DIV–5 s/DIV
Triggerungsarten: Auto, Normal,Single
Triggerflanke: Steigend/fallend/beide
Messeingang: BNC
Abm. (B x H x T): 109 x 58 x 24 mm